Jahr des Lichts

Ein Phänomen wird gefeiert

Wer das Stichwort „Jahr des Lichts“ bei Google eingibt, der findet 450 000 Einträge dazu. Das im Dezember 2013 von der UNESCO ausgerufenen internationale Jahr des Lichts 2015 soll die Bedeutung des Lichts für Menschen, Tiere und Pflanzen bewusst machen. In zahlreichen Veranstaltungen werden weltweit die Erkenntnisse aus Wissenschaft und Kultur verdeutlicht. Die Deutsche Physikalische Gesellschaft setzt das UN-Jahr in Kooperation mit der deutschen UNESCO-Kommission um und bietet in einem Online-Terminkalender eine Übersicht (siehe unten). Aber nicht nur hier lassen sich interessante Beiträge finden, die ein breites Spektrum des Lichterlebens ermöglichen.

Neben Photonik (in Kommunikationsmedien, Lasertechnologie, Medizin, etc.) und Astronomie spielt das Licht in unserem kulturellen Umfeld bei Architekturbeleuchtung und Lichtkunst eine Rolle. Gerade in den beiden letztgenannten Gebieten haben sich in den vergangenen Jahren gravierende Veränderungen ergeben – die LED hat Einzug gehalten. Nicht nur in der hochprofessionellen Lichtplanung, sondern auch in privaten Bereichen hat sich diese Technologie rasant verbreitet. Man spricht mehr über die Möglichkeiten Licht als Gestaltungselement einzusetzen. Gleichzeitig entdecken Forscher die Einflüsse, die das Tageslicht mit seinen natürlichen Schwankungen einen erheblichen Einfluss auf den Biorhythmus des Menschen (und natürlich auch auf alle anderen Lebewesen) hat. Diese Erfahrungen fließen zum Teil in der Planung mit künstlichen Lichtquellen ein. Der bewusste Umgang mit dem Medium Licht erhält so neue Impulse. Das Jahr des Lichts mit seinen großen und kleinen Veranstaltungen wird uns hoffentlich sensibilisieren für den Umgang mit Licht, für seine Qualitäten und Quantitäten in der Stadt, zuhause, im Museum oder im Büro. Eine der ersten Veranstaltungen, die sich ausgiebig dem Thema Licht widmen, wird der Lichtcampus in Hamburg sein. Er findet vom 15. bis 19.2.2015 auf dem Gelände des Kunst- und Mediencampus der Hochschule für angewandte Wissenschaften statt. Hier wird über die Relevanz von Licht in Forschung, Entwicklung und Lehre anhand von Vorträgen, Präsentationen und konkreten Projekten diskutiert. Dazu sind verschiedene Bausteine geplant:
Licht in Medien, Kunst, Design und Architektur Forschung und Entwicklung / Innovationen im Licht
Präsentationen von Lichtbasierten Hochschulprojekten
Lichtcampus Produktionen http://lichtcampus.net
 
 
Hier finden Sie, unter zahlreichen anderen, weitere interessante Anregungen für Ihr ganz spezielles Jahr des Lichts:

www.unesco.de/jahr-des-lichts

www.litg.de

www.fraunhofer.de

www.light2015.org

www.lichtungen.eu